Knauß Hans

Hans Knauß

Hans Knauß ist bekannt als Spitzensportler und Moderator im Alpinen Schisport. 
Sein erstes Weltcuprennen gewann Hans Knauß 1995 in Alta Badia. Darauf folgten sechs weitere Weltcup-Siege in drei verschiedenen Disziplinen (Abfahrt, Super-G und Riesentorlauf). Einer seiner größten Erfolge war der Abfahrtssieg auf der legendären Kitzbühler-Streif 1999.

Auch bei Großereignissen war Hans Knauß erfolgreich und gewann zwei Medaillen bei Weltmeisterschaften und eine Medaille bei Olympischen Spielen.

Die knappsten WM-Entscheidungen der Geschichte brachten ihm den Spitznamen "Hundertstel-Hans" ein. Bei der Ski-WM 1999 in Vail / Beaver Creek wurde er mit nur 1/100 Sekunde Rückstand Dritter (hinter Hermann Maier und Lasse Kjus, die ex equo Platz 1 belegten).

Nachdem Hans Knauß im November 2004 wegen eines verunreinigten Nahrungsergänzungsmittels seine Laufbahn als Schirennläufer frühzeitig beenden musste, widmete er sich seiner zweiten Karriere.
Als Co-Kommentator für den ORF begleitet er den alpinen Schizirkus rund um den Globus; kommentiere und analysiere die spektakulärsten Weltcuprennen.

Seine Leidenschaft für Geschwindigkeit lebte er in den Jahren 2006 bis 2008 als Autorennfahrer in der FIA GT-Meisterschaft und der FIA GT3 Europameisterschaft aus.

Zusätzlich wird Hans Knauß für Werbespots diverser Unternehmen engagiert und hält Vorträge über Motivation und den Umgang mit Rückschlägen.

Download Outlook Visitenkarte

Anfrage senden